07-Sep-2020 Beauty Outfits

Locken machen, das einfachste DIY

locken-retro-magazin

Hallo Freunde und willkommen zu einem sehr angefragten Blogpost! Ich habe mir letztes Jahr zum zweiten Mal eine Dauerwelle machen lassen & eigentlich müsste ich die mittlerweile auch erneuern. Ich bin jedoch auf eine super Methode gestossen, die mir den Gang zum Friseur & die Kosten zukünftig erspart. Seit einigen Monaten wende ich dieses DIY nun schon an & in ca. 20 Minuten ist diese voluminöse Lockenpracht fertig, komplett kostenlos & ohne irgendwelche elektronischen Geräte. Locken machen war noch nie so einfach! Wie ich dabei vorgehe & warum auch ihr das mit Sicherheit auch alle nachmachen könnt, erfahrt ihr gleich!

Locken machen-DIY
selber Locken machen
locken-selber-machen-retro
Lockenmachen-retrovibes
Sonnenbrille & Bluse – secondhand, Shorts – Chicoréé, Sandalen – Kiomi

Locken machen ohne Geräte

Alles was ihr braucht sind kleine Haarklammern, die kriegt ihr überall wo es Kosmetik gibt. Wichtig: eure Haare müssen ganz nass sein, wie frisch aus der Dusche! Jetzt teilt ihr eure Haare in viele, dünne Strähnen auf & diese Strähnen müsst ihr anschliessend einzeln und ganz straff zwirbeln/drehen. Dann dreht ihr die gezwirbelte Strähne zu einem kleinen Mini-Dutt und klammert diesen an eure Kopfhaut. Diesen Vorgang wiederholt ihr nun mit allen Strähnen. Bei mir dauert dieser Vorgang etwa 20 Minuten, aber das ist natürlich von eurer Haarmenge abhängig. Umso weniger Haare ihr zwirbelt, desto stärker werden die Locken ausfallen.

Locken machen mit Haartuch Technik

Sobald ihr nur noch kleine Mini-Dutts auf dem Kopf habt, braucht ihr ein dünnes & leichtes Tuch für den nächsten Schritt. Eure Haare müssen immer noch nass sein – wenn nicht, sprüht sie mit einem Wasserspray nochmals ein. Nun faltet ihr das Tuch zu einem Dreieck, legt zwei Seiten über die Schulter & die andere Seite über euren Kopf. Mit den beiden Seiten auf euren Schultern macht ihr am Haaransatz oberhalb der Stirn einen straffen Knoten. Die Spitze der dritten Seite & die Enden des Knotens versteckt ihr ganz einfach unter dem zusammengezogenen Tuch. Mit dieser Technik könnt ihr sicher gehen, dass eure Haare komplett bedeckt sind & sich darunter auch nichts verschiebt. Ich verwende immer ein Haartuch, weil man das gut zusammenbinden kann.

Tipp: Wartezeit über Nacht

Wenn ihr die Haare lufttrocknen möchtet empfehle ich euch, das DIY am Besten abends zu machen bevor ihr ins Bett geht. Ich schlafe immer mit dem Tuch, weil die Haare am nächsten Morgen ganz sicher trocken sind. Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt, den ihr nämlich beachten müsst; damit es richtig funktioniert, müssen eure Haare wirklich komplett trocken sein. Wenn ihr es nicht über Nacht macht, könnt ihr eure Mini-Dutts auch trocken föhnen. Sobald die Mini-Dutts trocken sind, löst ihr die Klammern und wickelt die Strähnen einzeln wieder auf. Das dauert bei mir auch wieder plus minus 20 Minuten, abhängig davon, wie viele Strähnen ich eingedreht habe. Geht mit euren Fingern durch die Strähnen, um die Haare ein bisschen voneinander zu lösen – das sorgt für ein natürlicheres Ergebnis.

Welche Produkte für das Styling?

Nachdem ihr alle Klammern entfernt habt, eignet sich ein Schaumfestiger am Besten für das Styling. Haarsprays verkleben eure Locken leider nur & trocknen sie aus, sie fallen dann auch nicht mehr so schön. Ich fahre mit meinen Fingern mehrmals auch noch kopfüber durch die Locken, weil sie durch das Tuch oft noch etwas an der Kopfhaut festkleben – keinen Kamm & keine Bürste verwenden! Mit dem Schaumfestiger knete ich sie ein bisschen zusammen, damit sie weiterhin halten & in Form bleiben. Ich kann die Haare dann fast eine Woche lang so tragen, ohne sie waschen zu müssen. Die Locken sind in den ersten zwei Tagen eindeutig am Intensivsten & ab dem dritten Tag leiern sie sich dann langsam aus, aber das Volumen bleibt weiterhin bestehen.

Wie macht ihr euch Locken?

Ich hoffe, euch hat dieses DIY gefallen & ihr konntet meinen Beschreibungen folgen. Ansonsten dürft ihr mir jederzeit gerne schreiben! Fazit: Mit diesem DIY habt ihr für ein paar Tage eine Dauerwelle, ohne viel Aufwand & ohne Kosten & das einzige was ihr dafür benötigt sind Wasser, kleine Haarklammern & ein Haartuch – echt cool, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.